Lodge Safari Kenia mit African Dream Tours

Eine besondere Lodge Safari in Kenia stellt Ihnen African Dream Tours, Ihr Individualreiseveranstalter für das abgelegene Afrika heute vor. Die Atua Enkop bieten 3 Luxuslodges und die Möglichkeit einer fantastischen Safari.

Kenia hat sich entschieden für den Zeitraum vom 01. April 2009 – Ende 2010 die Visagebühren von US$ 50 auf US$ 25 zu reduzieren. (laut Tourismus Minister Kenia)

Das Tipilikwani Mara Camp liegt am Ufer des Talek Flusses mit Blick auf das Maasai Mara Game Reserve.
Im Camp erwartet Sie eine eleganter Luxus, der durch eine entspannende Atmosphäre mitten im Busch unterstrichen wird.

20 luxuriöse Zelte mit allen Annehmlichkeiten und einer eigenen Terrasse ausgestattet, wobei die Badezimmer 2 Waschbecken, fließendes heißes & kaltes Wasser, Toilette mit Wasserspülung & Dusche eingerichtet sind.
Das besondere an diesen Safarizelten ist die Größe (6×5 Meter) und so finden im Doppelzimmer ein King Size Bett und im Doppelzimmer 2 Queen Size Betten. In diesem Stil sind alle 3 Camps erbaut worden.


Das Elefant Bedroom Camp liegt am Ufer des Ewaso Nyiro Flusses im Samburu Game Reserve.
Das Camp ist ein kleines, intimes Camp mit 12 Zelten, das durch einfache Eleganz besticht. Alle Zelte besitzen auch hier eine eigene Veranda und sind auch sehr großzügig ausgestattet.


Das Mbweha Camp liegt in einer privaten Naturschutzgebiet mit der Grenze an den Nakuru National Park.
10 charmante Cottages mit eigenen Terrassen bilden den Kern des Mbweha Camps. Mit Solarkraft wird das Camp mit Energie versorgt und bietet auch abends noch weiches, komfortables Licht.



Tägliche Safari Aktivitäten von allen Camps:
– örtliche Safari Guides mit einem hohen Wissensstand
– Pirschfahrten mit Geländewagen; max. 6 Gäste pro Fahrzeug
– Tag- und Nacht-Pirschfahrten
– geführte Busch Spaziergänge
– verschiedene Mahlzeiten im Busch (z.B. am Flußufer)
– Sundowner Fahrten

Aktivitäten nur im Tipilikwani
– Besuch der Maasai (kultureller Hintergrund, Geschichten von Maasai Kriegern)

Aktivitäten nur im Elephant Bedroom Camp
– Besuch der Samburu (kultureller Hintergrund, Geschichten von Samburu Kriegern)

Aktivitäten nur im Mbweha Camp
– geführte Wanderungen am „Delamere Nose“
– geführte Fahrradtouren
– Besuch des Kariandusi; ein prähistorischer Ort
– Menengai Krater & Besuch des Hyrax Berges

Die Mahlzeiten in den Lodges werden mit viel Liebe hergerichtet und können mit spektakulären Blick auf den afrikanischen Busch eingenommen werden oder Sie genießen Ihr privates Dinner auf der eigenen Terrasse oder einfach unter dem Sternenzelt Afrikas.

Es gibt ab 01. Juli ein neues Special:

01. Juli – 30. September 2009

Flug in den Samburu – kostenfrei

3 Nächte Samburu – Elefant Bedroom
Package: Transfer vom Airstrip, Übernachtung & Vollpension, Pirschfahrten in offenen Geländewagen, Getränk zum Sonnenuntergang

Flug in die Masai Mara – kostenfrei

3 Nächte Masai Mara – Tipilikwani Mara Camp
Package: Transfer vom Airstrip, Übernachtung & Vollpension, Pirschfahrten in offenen Geländewagen, Getränk zum Sonnenuntergang

Flug nach Nairobi – kostenfrei

US$ 1.990,00 pro Person + US$ 360,00 Nationalparkgebühren

01. Oktober – 31. Oktober 2009

gleicher Reiseablauf

US$ 1.800,00 pro Person + US$ 360,00 Nationalparkgebühren

Exklusive internationale Flüge!
Ab 23.12.2009 haben wir wieder ein neues Spezial – schauen Sie bitte unten in den Kommentaren!

Interessieren Sie sich für eine Lodge Safari in Kenia? Schreiben Sie mir – wir können jederzeit das obige Paket erweitern.

0 thoughts on “Lodge Safari Kenia mit African Dream Tours

  1. Kenya, Flugsafari, Luxuslodges, Samburu & Masai Mara
    Neues Spezial von Atua Enkop mit Twiga Tours.

    Itinerary at a Glance
    Day Location Supplier Meal Plan Activity
    1 Samburu Game Reserve Elephant Bedroom Camp LDBB Trsf, Sfl, P
    2 Samburu Game Reserve Elephant Bedroom Camp LDBB EP
    3 Samburu Game Reserve Elephant Bedroom Camp LDBB EP
    4 Masai Mara Game Reserve Tipilikwani Luxury Tented Camp LDBB E, Trsf, Sfl, P
    5 Masai Mara Game Reserve Tipilikwani Luxury Tented Camp LDBB EP
    6 Masai Mara Game Reserve Tipilikwani Luxury Tented Camp LDBB EP
    7 Nairobi E,Trsf, Sfl
    L-Lunch, D-Dinner, BB-Bed and breakfast, LDBB-Lunch, dinner, bed and breakfast, Dyrm- Dayroom, Trsf-Transfer, E-Early morning game drive, A-Morning game drive, P-Afternoon game drive, HDS-Half Day sightseeing, FDS-Full Day Sightseeing, Sfl-Schedule flight

    Full Detailed Itinerary
    Day 1: Pick up from your hotel and transfer to Wilson Airport for a short flight to Samburu which provides unique opportunities for viewing the fascinating wildlife of the arid north. Met upon arrival and proceed on a game-viewing drive en-route to your preferred choice of accommodation. Lunch is followed by another game-viewing drive in this wildlife Reserve provides some of the best and most colourful game viewing in the country. Dinner and overnight.
    Meals: F/B | Accommodation: Elephant Bedroom Camp

    Day 2 & 3: Enjoy two full days in the Samburu Game Reserve with early morning game drives in search of game, only found north of the equator such as the long necked Gerenuk, Gravy Zebra, Beisa Oryx and the blue shanked Somali Ostrich. The Ewaso Nyiro River dotted with doum palms, acacia and giant fig trees meanders through the reserve giving it an oasis setting and attracts a myriad of birds and wildlife returning to the camp for breakfast. Enjoy the morning lounging by the river banks. Lunch is followed by an afternoon game drive returning for dinner and overnight.
    Meals: F/B | Accommodation: Elephant Bedroom Camp

    Day 4: Breakfast and check out. Transfer to the airstrip for your flight to Masai Mara Game Reserve via Nairobi’s Wilson airport. Connect with scheduled flight to the world’s famous Masai Mara Game Reserve. On arrival at the airstrip you are met by lodge/camp vehicle and transferred to the lodge/camp for check in the most magnificent natural theatre in the world for game viewing – Kenya’s Masai Mara Game Reserve is where our lodges/camps are born. The views across the rolling golden grasslands studded with acacia trees, rivers and forests are dazzling, the sense of space overwhelming. The famed „Big Five“ – elephant, rhino, lion, leopard and buffalo – roam the reserve, together with hundreds of other species, from the fastest animal on earth, the cheetah to crocodiles and magnificent birds of prey. After lunch proceed on an afternoon game drive, and retire to the lodge for dinner and overnight at the lodge/camp Meals: F/B | accommodation: Tipilikwani Luxury Camp

    Day 5 & 6: Enjoy two full days in the Masai Mara Game Reserve with early morning game drives and return to the lodge/camp for breakfast. Most stunning of all are the months between July and October, when the savannah teems with animals during the Great annual Migration. Millions of Wildebeest gather in the Masai Mara in one of the natural wonders of the world. In the afternoon you may visit traditional Masai Manyatta (extra cost) and experience the culture of this world famous community. The Masai community still live as they did for centuries – interact with these nomadic people and experience their way of life as you learn about their customs and traditions. Continue for the afternoon game viewing as you return to the lodge/camp for dinner and overnight. OPTIONAL ACTIVITY: Dawn Balloon Safari over the Mara Plains ending with a champagne breakfast Meals: F/B | Accommodation: Tipilikwani Luxury Camp

    Day 7: Enjoy early morning game drive followed by breakfast. Check out and transfer to the Airstrip for your scheduled flight back to Nairobi. On arrival at you are met and dropped off at your city hotel or airport for your flight back home.
    Meals: B

    Special Offer Rates – Prices in US Dollar (USD)

    Transport in Specially Designed 4x4wd Safari Vehicles
    Special Offer Double Single Per Person
    01/08/2009-31/03/2010 US$ 2,495.00
    Single Supl. 620.00
    X-mas and New Years Supplement (p.P. per night) 23/12/2009-02/01/2010 62.50
    Accommodation in the City
    The Norfolk Hotel Double Per Person 200.00 – Single Supl. 170.00
    Day Room at the Norfolk Hotel Double Per Person 150.00 – Single Supl. 132.00
    Night Game Drive in the Masai Mara (Per Person) 62.50
    Nature and Bush Walks 50.00
    Visit to an off-the-beaten track Masai or Samburu Manyatta 50.00
    Balloon Safari over the Masai Mara 450.00

    Kenya, Flugsafari, Luxuslodges, Samburu & Masai Mara
    Schreiben Sie mir an die oben eingeblendete Mail Adresse …

  2. Ein Stammkunde von African Dream Tours hat uns seinen Reisebericht zur Verfügung gestellt, um ihn auf dem neuen Blog von African Dream Tours zu veröffentlichen. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

    Frau Häusermann hat uns liebevoll unsere persönliche African Dream Tours zusammengestellt, dabei haben wir Ihre eigene Faszination für Afrika spüren können und ich möchte sagen, dass diese Leidenschaft zu einer traumhaften Safari für uns geführt hat.

    Während unserer einwöchigen Safari in Kenia besuchten wir drei Nationalparks; die Masai Mara, Lake Nakuru und Samburu und die Camps von Atua Enkop Africa haben uns ganz wunderbar beherbergt.

    Nach einer Fahrt von knapp vier Stunden erreichten wir von Nairobi aus das Tipilikwani Mara Camp in der Masai Mara. Das Camp ist sehr großzügig gestaltet direkt am Talek Fluß gelegen, einer natürlichen Grenze des Nationalparks. Insgesamt sind 20 Zelte auf Plattformen aufgebaut, sehr luxuriös ausgestattet und nicht zu nah beieinander, so dass auch unsere Privatsphäre gewährleistet war. Die Zelte sind sehr geräumig und jedes hat eine Veranda mit Sitzgelegenheiten und wunderschönem Ausblick. Beeindruckend fanden wir, dass das Bett so groß für ein Tented Camp war und mit feinem Leinen bezogen wurde. Als wir am späten Abend zurückkehrten, fanden wir unter der aufgeschlagenen Bettdecke zwei Wärmeflaschen für evtl. kalte Füße!!! Das Badezimmer war einfach großartig – eine große Regendusche, zwei Waschbecken, eine Spültoilette & kleine Accessoires wie Duschgel, Haarwaschmittel, Seife und Mückenschutz zum Versprühen sowie Teebaumöl zum Auftragen. Besonders schön fanden wir, dass die Zelte alle nach berühmten Afrikanern benannt wurden, wir schliefen im Nelson Mandela…

    Der zentrale Treffpunkt ist das große Haupthaus (Lounge), wo sich der Restaurantbereich und die Bar mit vielen viele Sofas und Sesseln sowie Tische und Stühle im Garten befinden. Im Garten wurden laut Aussage des Managers, bisher über 4.000 Sträucher und Bäume gepflanzt. Von hier aus hat man einen gigantischen Ausblick auf den Nationalpark, wo wir unsere Abende verbracht haben. Wir ließen die Seele baumeln und saßen gemütlich auf einem der Sofas. Im Hintergrund knisterte das Lagerfeuer. Nachts wachen die Masai, die für das Camp arbeiten am Feuer.

    Zu den Mahlzeiten wurden uns landestypische und internationale Gerichte angeboten, die wir sehr genossen. Außerdem muss ich sagen, dass die Getränkeauswahl sehr attraktiv war und so verging kein Sonnenuntergang ohne einen besonderen Drink. Spannend fand ich auch, dass ein recht großer Gemüsegarten am Rand des Camps angelegt wurde, in dem verschiedene Gemüse, Salate und vor allem verschiedene Chilis angebaut werden und in der Küche direkt verarbeitet werden. Das hausgemachte Ergebnis war einfach nur lecker, obwohl ich sagen muss, dass dies mein bisher schärfstes Chili war. Die komplette Einrichtung des Camps ist im typischen Safari Stil gehalten – Tische und Stühle wurden mit viel Liebe zum Detail von lokalen Handwerkern hergestellt. In der Mittagspause habe ich mir in der Leseecke die schöne Auswahl an Tierbüchern und Afrikabildbänden angeschaut – hier lagen auch interessante Zeitungen über das „African Wildlife“.

    Wir trafen in diesem Camp Gäste aus fast allen Kontinenten. An beiden Abenden fanden wir schnell Kontakt zu anderen Reisenden und hatten viel Spaß während wir Geschichten im kleinen Kreis austauschten.
    Das Personal ließ nie einen Drink ausgehen und so genossen wir unter dem Sternenzelt unsere afrikanischen Nächte.

    Ganz besonders schön fanden wir den early morning coffee – ein früher, frischer Kaffee mit ein paar Keksen, der zum Sonnenaufgang zum Zelt gebracht wird, bevor man zu einer frühen Pirschfahrt aufbricht. Schon am ersten Tag durften wir die „Big Five“ beobachten, aber auch die kleinen Tiere haben uns fasziniert.

    Nach zwei Nächten führte uns unsere Reise weiter nach Norden zum Lake Nakuru Nationalpark, bekannt für die angesiedelten Rothschild Giraffen, die Flamingos und die weißen Rhinozerosse, die wir auch alle zu Gesicht bekamen. Besonders die Rhinos waren beeindruckend – drei große Rhinozerosse in knapp drei Meter Abstand hinterlassen einen prägenden Eindruck …

    Das Mbweha Camp ist eigentlich kein Camp im üblichen Sinne sondern ein kleines Dorf mit 10 kleineren und größeren Cottages. Es liegt am Rand des Lake Nakuru Nationalparks, ca. 2,5 Autostunden von Nairobi entfernt und befindet sich auf einem riesigen Gelände mit einer eigenen Start- und Landebahn für kleinere Flugzeuge. Vom eigentlichen Eingang des Geländes, bewacht von einem Ranger, fährt man noch mal 5 Minuten bis zum Camp. Das Camp ist keine 10 Minuten vom Eingang des Nationalparks entfernt. Uns wurde gesagt, dass ein eigener Zugang vom Camp zum Nationalpark geplant ist.
    Auch hier fanden wir schnell unsere gemütliche Ecke: zwei sehr große Sitzecken für eine mit einer offenen, schönen gemauerten Feuerstelle sowie der Bar dienten uns als Basis zum Austausch von Lagerfeuergeschichten. Und auch hier durften wir unter dem strahlenden Sternenzelt zu Abend essen. Fackeln und Öllampen gaben dem Dinner den restlichen Flair.

    Nach nur einer Nacht führte uns unsere Reise weiter in den Norden zum Samburu Nationalpark, der noch nicht so bekannt ist. Die letzten Kilometer dieser doch recht langen Anfahrt war eine einzige Baustelle, da die Strasse zur Zeit komplett erneuert wird.

    Der "Elephant Bedroom" ist ein sehr luxuriöses Safari Camp direkt am Ufer des Flusses "Ewaso Nyiro" inmitten des Nationalparks. Im Zentrum des Camps befindet sich ein großes Hauptzelt mit dem Restaurant- und Barbereich. Auch hier im typischen Atua Enkop Stil findet man neben dem Barbereich die Lounge mit mehreren Sofas und Sitzecken zum Verweilen. Von hier aus haben wir direkt die Tierwelt beobachten können. Bei unserer Ankunft "begrüßte" uns eine Gruppe Elefanten am gegenüber liegenden Ufer des Flusses – keine 20 Meter entfernt. Auch haben wir am frühen Abend Meerkatzen und viele andere Tiere beobachten können.

    Das Camp ist mit 12 großen Zelten ausgestattet, sechs sind auf Holzplattformen, die anderen sind auf dem Boden aufgebaut. Wir hatten ein Zelt mit großem kuscheligem Doppelbett und bekamen auch hier am Abend für alle Fälle eine Wärmflasche unter die Decke. Von unserer Veranda aus haben wir die Aussicht auf den Fluss sehr genossen. Nach Anbruch der Dunkelheit mussten wir ein kurzes Zeichen mit einer Taschenlampe geben, damit ein Ranger kam und uns vom Zelt zur Lounge begleitete. Wir haben gelernt, dass dies zwingend erforderlich ist, da man sich inmitten des Nationalparks befindet und das Camp nicht eingezäunt ist – die Elefanten laufen in der Nacht auch schon mal durch das Camp, daher der Name …!!! Was für ein Abenteuer!
    Wir haben auch hier schnell Anschluss gefunden und uns mit einer Familie unterhalten, die ganz begeistert war, dass Sie hier zusammen im Familienzelt schlafen könnten und nicht wie sonst Vater und Mutter getrennt mit einem Kind schlafen müssen. Was soll ich sagen unsere Abende waren wie immer wild romantisch – wie sollten wir nur zu Hause wieder am Küchentisch ohne Lagerfeuer essen?

    Nach einem schönen unterhaltsamen Abend und einer erholsamen Nachtruhe sind wir am nächsten Morgen früh aufgestanden und zu einem letzten Game Drive aufgebrochen. In einem offenen Jeep fuhren wir ein paar Stunden durch das Samburu Reservat und beobachteten Elefanten, Löwen, Strauße und extrem viele wunderbar aussehende Vögel – ich hatte den Eindruck im Paradies für Vogelliebhaber gelandet zu sein. Nach dieser Pirschfahrt brauchten wir ein großes Frühstück und uns wurden Pfannkuchen und alle Arten von gebratenen Eiern angeboten, lecker!

    Leider mussten wir dann gegen Mittag wieder die Rückfahrt nach Nairobi antreten. Die Fahrt war auch sehr interessant und wir erreichten den Flughafen nach knappen fünf Stunden Fahrzeit. Es war ein aufregendes Erlebnis und es war mit Sicherheit nicht unsere letzte Safari …

    Vielen Dank an Atua Enkop und Frau Häusermann für die perfekte Safari!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.